Das erste Jahr der KIR – ein guter Start für den Klimaschutz auf dem Riedberg

Genau vor einem Jahr, wenige Tage vor Weihnachten, saßen wir zu sechst bei einer Pizza zusammen und waren uns einig, dass wir den Klimaschutz in unserem Stadtteil voranbringen möchten. Dann kam Corona – und alles stand still. Die Wochen vergingen und der Frühling kam. Er ließ trotz Lockdown unsere Lebensgeister wieder erwachen. Wir trafen uns zu ersten Sitzungen und erarbeiteten ein Konzept für die Klimaschutz-Initiative Riedberg (KIR).

Mit dem Launch der Webseite im Mai begannen wir, unsere Ziele bekannt zu machen, Mitglieder für die Projektgruppen zu finden und vor allem, Texte für die Webseite zu verfassen. Ein besonderer Fokus lag in dieser Zeit auf dem Thema Solarenergie. Wir starteten den Solar-Neubauticker und stellten Infos zum Solaranlagenbau, Anlagenerträgen usw. zusammen.

Vielfältige Projekte

Schritt für Schritt wurden unsere Projekte vielfältiger: Wir veröffentlichten unsere „Baumstimmen-Ralley“, nahmen Kontakt mit der Stadt und dem Ortsbeirat zur Umgestaltung des Riedbergplatzes und der Neupflanzung von Bäumen auf und begannen die Messungen für MainStadtbaum, zusammen mit dem Institut Senckenberg.

Das erste Wildpflanzenbeet des Projekts Naturnahes Gärtnern wurde eingeweiht – zwei weitere folgten im Herbst. Schließlich hat sich auch eine Fahrradgruppe gegründet, die versucht, Fahrradstrecken um den Riedberg bekannter zu machen und die Fahrrad-Anbindung des Riedbergs an das Umland zu verbessern.

Der Riedberg soll bis 2030 klimaneutral werden. Dafür gilt es, die größten CO2-Verursacher aus den Themenfeldern Heizung, Strom, Mobilität, Ernährung, Konsum und öffentliche Emissionen zu identifizieren und mit gezielten Maßnahmen zu reduzieren. Dieser anspruchsvollsten Aufgabe widmet die Gruppe „CO2-Barometer“ seit einigen Monaten viel Zeit und Herzblut.

KIR wird Verein

Unser Ziel ist, die Riedbergerinnen und Riedberger zu mobilisieren und gemeinsam unseren Stadtteil zu einem Klimaschutz-Vorreiter zu machen. Die Gründung eines Vereins war für uns ein wichtiger Schritt in diese Richtung. So können wir feste Mitglieder gewinnen und uns gegenüber Institutionen und städtischen Ämtern etablieren.

Wir hoffen, dass die Vereinsgründung bis zum Ende des Jahres abgeschlossen sein wird und wir mit Beginn des neuen Jahres die ersten Mitglieder aufnehmen können.

Resonanz und Miteinander

Wir blicken zurück auf ein ermutigendes erstes Jahr mit unglaublichen 50 Helfern bei der Müllsammelaktion im November, wunderbaren und kreativen Klimaschutz-Botschaften von 30 Kindern und Jugendlichen des Riedbergs und der Umgebung sowie einem Solar-Neubauticker, der unser Ziel von 10 Neuanlagen mit derzeit 16 Anlagen und beachtlichen 194,815 kWp Gesamtleistung (Stand: 15.12.) deutlich übertrifft.

2020 war ein außergewöhnliches Jahr, das uns allen viel abverlangt hat. Wir sagen Danke an alle Helfer und Unterstützerinnen, die uns in diesem Jahr begleitet haben. Wir freuen uns darauf, 2021 zu wachsen und gemeinsam mit Euch in tollen Aktionen und Projekten den Klimaschutz auf dem Riedberg einen großen Schritt voranzubringen.

Wir wünschen allen ein wunderbares Weihnachtsfest und einen frohen Start in das neue Jahr!

Sehen wir uns gleich am 01.01.2021 zur Müllsammelaktion am Jugendhaus? Oder am 31.01.2021 beim virtuellen KIR-Stammtisch? Wir freuen uns auf Euch.

Eure KIR

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.