CO2-Barometer Riedberg

Das Ziel der Klimaschutz-Initiative Riedberg (KIR) ist es, den Stadtteil Riedberg bis 2030 klimaneutral zu gestalten. Dies ist ein anspruchsvolles, aber sinnvolles und erreichbares Ziel.

Mit Hilfe eines CO2-Barometers möchten wir unseren Startpunkt und unsere Fortschritte auf dem Riedberg messen und übersichtlich darstellen. Außerdem möchten wir in Erfahrung bringen, welche „CO2-Problemzonen“ wir Riedberger haben. Insofern zeigt uns das CO2-Barometer, wo wir jeweils stehen und welche Verbesserungen angestrebt werden sollten. Schaut Euch also auch zukünftig an, über welche Entwicklungen wir hier berichten.

So stellen wir uns das CO2-Barometer der KIR in etwa vor:

Quelle: KIR 2020

Unser Ziel der Klimaneutralität bis 2030 möchten wir auf Basis des CO2-Barometers in drei Schritten verfolgen:

Schritt 1: Ist-Zustand ermitteln

Im ersten Schritt werden wir den Ist-Zustand der CO2-Emissionen im Stadtteil Riedberg ermitteln und beschreiben. Dabei wollen wir der konkreten Situation und der Bevölkerungsstruktur auf dem Riedberg Rechnung tragen. So planen wir unter anderem, eine repräsentative Studie in unserem Stadtteil durchzuführen.

Schritt 2: Maßnahmen ableiten und umsetzen

Im zweiten Schritt werden wir die effektivsten Maßnahmen zur Reduzierung des CO2-Ausstoßes im Stadtteil ableiten und ihre Umsetzung fördern.

Was also kann jede und jeder Einzelne bei Heizung, Strom, Mobilität, Ernährung und Konsum tun, um den eigenen CO2-Fußabdruck deutlich zu verringern? Hier wollen wir informieren und motivieren. Lest dazu gerne alles zu unserem Solar-Neubauticker und auf unserer Webseite Mein CO2-Fußabdruck.

Und wir wollen schauen, welche Räder sich im kritisch-konstruktiven Dialog mit Politik, Wirtschaft und Verwaltung drehen lassen. Hier geht es beispielsweise um Fragen wie: Welche (politischen) Rahmenbedingungen braucht es, um dem Ziel der Klimaneutralität näher zu kommen? Ist die Fernwärme wirklich so nachhaltig wie üblicherweise angenommen wird? usw.

Quelle: KIR 2020

Schritt 3: Erfolgsmessung

Im dritten Schritt schließlich wollen wir die umgesetzten Maßnahmen in ihrer Wirkung auf die CO2-Emissionen im Stadtteil jährlich bewerten.

Über alle Schritte werden wir berichten und freuen uns auf Hinweise oder Unterstützungsangebote unabhängiger Personen, Institutionen, Vereine und Initiativen.

Möchtet Ihr dabei mithelfen, den Riedberg klimaneutral zu gestalten? Habt Ihr Interesse, die Studie zu unterstützen oder daran teilzunehmen? Oder möchtet Ihr kleinere oder größere Projekte der KIR anstoßen oder unterstützen? So meldet Euch gerne unter:

barometer@klimaschutz-initiative-riedberg.de