Die Klima-Challenge „Klimathon“ auf dem Riedberg

Die Lokale Oberurseler Klimainitiative (LOK) und der BUND veranstalten ab dem 19. Oktober 2020 den „1. Oberurseler Klimathon“. Mittels der Handy-App „Klimakompass“ des Start-Ups Worldwatchers können sich alle Interessierten sechs Wochen (42 Tage) lang unterschiedlichen Klima-Augaben stellen, um ihren CO2-Fußabdruck zu reduzieren.

Dabei ist jede Woche einem anderen Lebensbereich gewidmet: Wohnen, Ernährung, Mobilität, Urlaub/Freizeit, Shopping oder Digitales Leben. Die Teilnehmenden bekommen für jede Woche eine Aufgabe, die sie herausfordert, ihre Lebensweise umzustellen und Gewohnheiten zu überdenken.

Wir als KIR machen beim Klimathon mit, um den Riedbergerinnen und Riedbergern die Möglichkeit zu geben, den eigenen CO2-Fußabdruck einmal spielerisch unter die Lupe zu nehmen. Wir möchten damit zeigen, dass Klimaschutz Spaß macht und einfach im alltäglichen Leben umsetzbar ist. In den nächsten Tagen werden wir Euch noch ausführlich über die Details zu Eurer Teilnahme am Klimathon informieren.

Ladet die App „Klimakompass“ am besten heute schon kostenlos bei Google Play oder im Apple Store herunter und macht Euch schon mal damit vertraut. Keine Sorge: Die App erfasst keine personenbezogenen Daten.

Unsere neue HelferPinnwand ist online

Ihr möchtet Euch mit uns beim Klimaschutz engagieren, aber habt nur wenig Zeit und Kapazität einzubringen. Das ist kein Problem! Auf unserer neuen HelferPinnwand veröffentlichen wir konkrete und hauptsächlich zeitlich begrenzte Hilfegesuche. So könnt Ihr besser überschauen, wie groß der zeitliche Aufwand für Euch sein wird und vor allem, wie Ihr konkret helfen könnt. Schaut immer mal wieder vorbei. Wir aktualisieren die HelferPinnwand regelmäßig.

Fokussiert und produktiv: Strategie-Workshop der KIR

Die letzten Monate waren arbeits- und ereignisreich. Wir haben viele tolle Menschen kennengelernt, die mit uns den Klimaschutz auf dem Riedberg vorantreiben. Heute haben wir uns als KIR-Koordinationsteam zusammengesetzt und einen Nachmittag lang an unserer strategischen Ausrichtung und unserer Organisationsstruktur gearbeitet.

Wir haben Themenpakete zusammengetragen und Prioritäten definiert, um unser Gesamtziel – den Riedberg bis 2030 klimaneutral zu machen – Schritt für Schritt zu erreichen.

Dabei haben wir noch einmal gemerkt: Wir brauchen viele! Und wir brauchen Dich!

Hast Du eine Idee für ein eigenes Klimaschutz-Projekt? Dann bringe Sie bei uns ein. Oder Du arbeitest in einem der bestehenden Projektteams mit, etwa beim „CO2-Barometer Riedberg“ oder zum Thema „Solar auf den Dächern“.

Melde Dich bei uns, wenn Du Dich aktiv für den Klimaschutz auf dem Riedberg einsetzen möchtest: kontakt@klimaschutz-initiative-riedberg.de.

Müllsammelaktion 21.08. ein toller Erfolg

Unglaubliche 38 fleißige Müllsammel-Helfer haben sich am 21.08.2020 an der großen Müllsammelaktion beteiligt und insgesamt 42 Säcke mit Müll rund um den Riedbergplatz gesammelt. Ob Zigarettenkippen, Plastikverpackungen, Dämmmaterial von Häusern oder sogar einzelne Schuhe – es hatte sich so einiges in den Blumenbeeten und auf den Straßen angesammelt.

Danke, IG Riedberg, für die Organisation. Wir sammeln zukünftig 4x im Jahr. Die nächste Müllsammel-Aktion, organisiert durch die KIR, ist am 07.11.2020 von 10-14 Uhr, Treffpunkt Riedbergplatz.

Infos zum Projekt und den nächsten Terminen findet ihr unter http://www.klimaschutz-initiative-riedberg.de/projekt-muellsammeln-auf-dem-riedberg/.

„CO2 und ich“ – unser neues Projekt startet

Unser Ziel als KIR ist es, den Stadtteil Riedberg bis 2030 klimaneutral zu gestalten. Auf unserer Webseite unter „CO2 und ich“ findet Ihr unsere zwei großen Teilprojekte, die maßgeblich dazu beitragen sollen, dieses Ziel zu erreichen.

Unter dem Projekt „Mein CO2 Fußabdruck“ informieren wir Euch zum Thema CO2-Fußabdruck und wie Ihr Euren persönlichen CO2-Fußabdruck ermitteln könnt. Wir geben Hinweise, wie unsere Lebensweise zum Klimawandel bei trägt und welche Möglichkeiten Ihr selbst habt, um CO2 einzusparen.

Wir haben ein „CO2 Barometer Riedberg“ für unseren Stadtteil erstellt. Mithilfe dieses Barometers werden wir die aktuellen CO2-Emissionen für unseren Stadtteil ermitteln. Gemessen an der Ausgangssituation werden wir dananch unsere Fortschritte bei der CO2 Reduktion auf dem Riedberg berechnen und für Euch übersichtlich darstellen. So wollen wir Schritt für Schritt eine Klimaneutralität für den Riedberg bis 2030 erreichen.

Mehr zum Projekt „CO2 und wir“ und über unserer Arbeit findet Ihr auf unserer Webseite oder im Betrag „CO2-Barometer für den Riedberg – und für uns!“ des Stadtteilmagazins MainRiedberg.

Die KIR in der Frankfurter Rundschau

Die Frankfurter Rundschau hat heute einen Bericht über uns und unser Ziel, den Riedberg bis 2030 klimaneutral zu machen, veröffentlicht. Es spornt uns an und zeigt uns, dass die Zeit reif ist für nachhaltige und klimafreundlichere Entscheidungen.

Hier geht es zum Artikel „Aktiv gegen die Klimakrise“ in der Onlineausgabe der Frankfurter Rundschau.

Kommt gerne auch zu unserem Stammtisch am 30.08.2020 um 20 Uhr in der Pizzeria Villa Belvedere. Bitte meldet Euch aber in Zeiten von Corona unter kontakt@klimaschutz-initiative-riedberg.de bei uns an, damit wir ausreichend Tische vorbestellen können.

Beetpaten gesucht…

Das Grünflächenamt der Stadt Frankfurt hat das Baumpatenschafts-programm erweitert: Nun kann man sich auch für Pflanzkübel und Baumscheiben als Pate anmelden. Die Paten helfen bei der Bepflanzung und Pflege des neuen Grün. Damit schafft das Grünflächenamt weitere Möglichkeiten für uns Frankfurter unsere Stadt grüner zu machen und damit aktiv mitzuhelfen, das Stadtklima zu verbessern.

Wir als KIR beteiligen uns an der Aktion mit unserem Projekt „Naturnahes Gärtnern„. Im Rahmen des Projektes, dass in Kooperation mit der IG Riedberg, dem Naturgarten e. V. und dem Centre for Dialogue durchgeführt wird, bepflanzen wir einen Baumscheibe in der Konrad-Zuse-Straße mit Wildpflanzen. Unsere Beetpatin Heike pflegt das Beet nach der Pflanzung in den ersten Monaten bis die Wildpflanzen tiefere Wurzeln gebildet haben. So tragen wir dazu bei, Wildbienen und Schmetterlingen in unseren städtischen Flächen mehr Nahrungs- und Brutmöglichkeiten zu bieten.

Habt Ihr Lust eine Baumscheibe vor Eurer Haustür, welche nicht mehr schön aussieht, mit uns mit Wildpflanzen zu bepflanzen? Meldet Euch gerne bei uns unter naturgaertnern@klimaschutz-initiative-riedberg.de.

Infos zum Patenschaftsprogramm des Gründflächenamts Frankfurt findet Ihr hier.

Die ersten Projekte starten

Endlich ist es soweit: Wir haben unsere ersten Projekte gestartet. Ein großes Projekt „Solar auf den Dächern“ befasst sich mit dem Thema Solaranlagen und gibt Infos rund um die eigene Solaranlage für eine nachhaltige Energieversorgung auf dem Riedberg.

Die ersten Infopakete haben wir auf unserer Webseite veröffentlicht. In den nächsten Wochen werden wir die Projekt-Webseite weiter mit Inhalt füllen. Schaut also gern regelmäßig vorbei.

Das Projekt „Naturnahes Gärtnern“ soll dazu beitragen, mehr Blühflächen auf unserern Riedberg zu bringen. Wir bepflanzen in einer Kooperation mit der IG Riedberg, dem Centre for Dialogue Riedberg und dem Naturgarten e. V. eine Baumscheibe in der Konrad-Zuse-Straße in den nächsten Wochen mit Wildpflanzen, um Insekten Nahrungs- und Brutstellen zu bieten. Im nächsten Jahr sollen noch mehr Baumscheiben dazu kommen.

Als zweiten Teil des Projektes informieren wir Euch in den nächsten Wochen auch über geeignete Wildpflanzen für den eigenen Privatgarten.

Wir werden in der nahen Zukunft noch weitere Projekte starten und auf unserer Seite veröffentlichen. Vielen Dank an die zahlreichen engagierten Helfer. Ohne Euch wäre die Umsetzung der Projekte nicht möglich!

Wir freuen uns auf viele weitere tolle Projekte und Aktionen. Für alle, die gerne bei uns mitmachen möchten, kontaktiert uns gerne per E-Mail: kontakt@klimaschutz-initiative-riedberg.de.

Mach mit beim Stadtradeln 2020!

Wer mit dem Fahrrad statt mit dem Auto fährt, der spart CO2 und schützt damit das Klima. Aus diesem Grund initiiert das Netzwerk Klima-Bündnis jährlich die deutschlandweite Kampagne „Stadtradeln“. Dies ist ein Wettbewerb, bei dem sich Städte und ihre Bewohner über einen Zeitraum von 21 Tagen miteinander messen.

Teilnehmen können alle, denen Radfahren und Klimaschutz am Herzen liegt. In Frankfurt läuft die Aktion in diesem Jahr vom 3. bis zum 23. Juni. Geradelt wird in verschiedenen Teams. Wir wollen uns in diesem Jahr auch beteiligen und alle radfahrbegeisterten Riedbergerinnen und Riedberger aufrufen mitzumachen! Wie viele Kilometer schaffen wir zusammen mit dem Fahrrad? – Egal, ob zur Arbeit, zum Einkaufen oder einfach ins Grüne, jeder Kilometer zählt!

Wie das geht?

Registriere Dich hier und wähle als Team „Stadtteil Kalbach-Riedberg“. Dann kannst Du all Deine im Aktionszeitraum erradelten Kilometer online eintragen oder direkt mit der STADTRADELN-App auf Deinem Handy erfassen.

Weitere Infos zum Stadtradeln in Frankfurt findest Du hier.

Lasst uns die Corona-Zeit nutzen

Es ist im Moment nicht immer leicht, optimistisch zu bleiben, da das Corona-Virus viel Unsicherheit und Angst hervorbringt und unser Leben stark verändert. Auch wir werden in unseren Aktivitäten durch die notwendigen Kontaktbeschränkungen gebremst. So liegen alle konkreten Klimaschutz-Aktionen, bei denen Menschen zusammenkommen, erst einmal auf Eis.

Dennoch möchten und können wir den Klimaschutz in der Corona-Krise nicht ruhen lassen – er ist für die Zukunft der Menschen und insbesondere unserer Kinder einfach zu wichtig. Zudem versuchen wir, der Krise auch etwas Positives abzugewinnen. Corona kann auch eine Chance sein, die Weichen in Richtung Klimaschutz zu stellen und unser alltägliches Leben wie unsere Wirtschaft darauf auszurichten.

Nur das nächstliegende Beispiel: Inwieweit können Homeoffice und Telefonkonferenzen, welche die Situation gerade befördert, auch für die Zeit danach die besseren Alternativen zu Großraumbüro und aufwendigen Meetings sein? Wie viel Zeit und CO2 ließen sich dadurch einsparen? Mit anderen Worten: Welche Einsichten und Verhaltensweisen können wir aus der Corona-Krise mitnehmen, um die Klimakrise zu lösen?

Nutzen wir diese außergewöhnliche Zeit, um neue und nachhaltigere Strategien und Ideen umzusetzen! Wir werden unsere Initiativen für den Klimaschutz weiter planen und vorbereiten – soweit dies telefonisch und digital möglich ist. Selbstverständlich informieren wir Dich dazu regelmäßig an dieser Stelle.

Vielleicht weißt Du im Moment gar nicht, wo Dir der Kopf steht vor lauter Heimarbeit, Heimbetreuung und -unterricht, Haushalt oder Unterstützung anderer Menschen. Oder hast Du gerade etwas mehr Zeit als sonst und kannst Dir vorstellen, mit einer eigenen Idee oder in einem Projektteam zum Klimaschutz auf dem Riedberg mitzuarbeiten?

Melde Dich gerne bei uns unter kontakt@klimaschutz-initiative-riedberg.de.

Wir wünschen Dir, dass Du aus der Corona-Zeit gesund, optimistisch und voller Tatendrang herausgehst.

Herzlichst, Deine KIR